Oelwechsel im Herbst?

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Motorenölwechsel vor oder nach der Winterpause?

Ein Beitrag von Klaus-Jürgen Fock

Nun ist es bald wieder soweit, nach einem wundervollen Sommer (jedenfalls bei uns hier im Norden) und auch nach vielen Kilometern, bei uns waren es knapp 5.000, wird es Zeit darüber nachzudenken, wie und wann muss unser TR in den Winterschlaf geschickt werden.

Eines der immer wiederkehrenden Fragen ist, soll das Motorenöl jetzt, oder im Frühjahr abgelassen, und durch eine neue Füllung ersetzt werden?

Ganz klare Antwort, das Motorenöl sollte jetzt, bevor unser Oldtimer eingelagert wird, ersetzt werden. Und dass unabhängig von der Laufleistung des Fahrzeuges, und warum ist das so?

Weil das Motorenöl sauer wird!!  
Aber keine Angst, nicht auf uns, sondern bedingt durch den Ablauf von chemischen Reaktionen. Die Entstehung von Säuren im Motorenöl hat mehrere Ursachen. Beim Verbrennungsvorgang gelangen „Blow-by-Gase mit in den Motorenölkreislauf. Diese werden als unverbrannte oder auch teilvergaste Kraftstoffanteile an den Kolben vorbei ins Motorenöl getragen.

Da ein großer Teil unserer Fahrzeuge noch in diesem Bereich über deutlich größere Toleranzen oder auch schlechteren Zustand der Kolbenringe, bzw. Ölabstreifringe verfügt, ist der Eintrag deutlich größer als bei modernen Aggregaten.

Dieser Effekt wird dadurch noch verstärkt, dass jedes Motorenöl auch einer natürlichen Oxidation unterliegt, insbesondere durch Verbindung mit Sauerstoff, welche die Entstehung von sauren Medien nochmals deutlich beeinflusst. Die Bildung dieser „sauren“ Verbindungen wird durch die Zugabe von Additiven, wie Antioxidantien deutlich verzögert, aber nicht verhindert. Grund, im normalen Betrieb des Motorenöles nimmt die durch die Additivierung hinzugefügte alkalische Reserve, genannt BN ab.

Darüber hinaus kommt noch ein anderer wichtiger Faktor zum Tragen, und der heißt Schwefel.

Aber Schwefel ist nicht gleich Schwefel. Die Anwesenheit von Schwefel im Motorenöl kann unterschiedliche Ursachen haben. Bei Motorenölen auf mineralischer Basis ist Schwefel Bestandteil des Grundöles. Der Grundstoff für die die meisten Schmier-und Kraftstoffe ist Erdöl. Diese Rohöl oder auch Crudeoil ist ein Konglomerat an Kohlenwasserstoffe, und ist bei der Förderung mit Wasser, Schwefel, und sonstigen Stoffen verunreinigt. Je nach Herkunft, der Provenienz kann zum Beispiel der Schwefelgehalt zwischen 10.000 mg/kg bis 50.000 mg/kg liegen kann. Das entspricht etwa 1% und 5% Gehalt an Schwefel.

Daher sollte man bei der Auswahl des Motorenöles darauf achten, dass der meistens auf dem Datenblatt angegebene Schwefelgehalt nicht zu hoch ist.

Aber, Schwefel ist auch gleichzeitig Bestandteil von Verschleißschutz-Additiven. Diesen Additiven werden schwefelhaltige EP-( Extrem Pressure ) Zusätze zugegeben. Diese Form der Additive haben eine sehr polare Struktur und lagern sich an den Metalloberflächen an. Unter Belastung entsteht eine chemische Reaktion an den metallischen Rauspitzen, und die dadurch entstehende Reaktionsschicht reduziert den Verschleiß, besonders in hochbelasteten Bereichen.
 
Die Höhe des Schwefelgehaltes hängt somit von den Faktoren Grundöl und Additivierung ab. Wenn sich nun unsere Fahrzeuge für etwa 6 Monate im Winterschlaf befinden, dann schläft nicht alles!

Je nach Lagermöglichkeit, das kann vom Permabag bis hin zum Stellplatz in der Scheune oder der Garage sein, haben wir je nach Region und somit auch Witterungslage unterschiedliche Luftdruckverhältnisse.

Das führt dazu, dass unser Motor quasi atmet, und somit auch dem Aggregat ständig nicht nur H²O durch die Luftfeuchtigkeit, sondern auch noch Sauerstoff zuführt.

Besonders Sauerstoff beschleunigt die Oxidation des Motorenöles und Wasseranteile bilden mit den sauren Medien Säuren im Motorenöl. Da ja schon im Betrieb des Motors die alkalischen Reserven deutlich abgebaut wurden, ist natürlich besonders Buntmetall, aber auch Eisenmetalle dann besonders stark der Korrosion ausgesetzt. Da wäre ich auch ganz schön sauer!!

Also, liebe TR-Freunde, somit mein Rat: Bevor das Fahrzeug in den Winterschlaf geht,

Motorenölwechsel!!

Damit wünsche ich Euch allen einen schönen Herbst, und mit frischem Motorenöl dem TR einen schönen Winterschlaf.
Mit TR-iumphalen Gruß
Klaus-Jürgen Fock